außerplanmäßiges Update 15.03.2017

außerplanmäßiges Update 15.03.2017

Hallo Zusammen,

so, heute leider erst ein Update vom Montag. Ich war krank und lag mit schwerer Erkältung im Bett.

Ich habe die Trader tradaxi und Systa ausgetauscht. Ich habe den Trader FXProfessional hineingenommen. Der hat den Risk Score 10. Außerdem ist er ein RealMoney-Trader. Er handelt hauptäschlich Forespaare und recht wenig DAX, Dow & Co. Mir hat sein Scalptradeansatz so gut gefallen, dass ich einfach kurzentschlossen zugegriffen habe.

Ich habe jetzt also nur noch zwei Trader im Portfolio. Dafür habe ich beide verbleibenden Trader auf den Faktor 1.0 zurückgefahren. Ich bin sehr gespannt, wie sich das neue Duo so schlagen wird.

Update KW 10

Update KW 10

Guten Abend,

so, ich dachte mir, ich schiebe heute noch das Wochenupdate nach, da ich den Rest des Wochenendes viel zu tun haben werde.

Also wie bereits heute Mittag erwähnt lief die Woche gar nicht so schlecht. Auch nach der Entfernung von Intensivtrader aus dem Portfolio bleiben noch immer gut 120 € über.

Intensivtrader war auch der letzte meiner Trader, die eine Performance von über 100% in den letzten 12 Monaten hatten. Die bereits früher besprochene Überlegung, was die realistisch erzielbare Rendite angeht, scheint sich zu erhärten. Der Fall Juhau letzte Woche ist ein perfektes Beispiel und ein Beweis dafür, dass es Rendite nur um den Preis von Risiko gibt. Risiko, z.B. in Form von vielen offenen Positionen im EU50, die viel zu lange ungeschlossen bleiben und dann in den Stopp rennen. Tja…die Börse lehrt die Unvorsichtigen und Gierigen eben mit harter Hand Demut und Bescheidenheit. Ein sehr altes und bewährte pädagogisches Konzept das. Lernen durch Schmerzen. Wenn ich es nicht wäre, der die Schmerzen hätte, würde ich dreckig darüber lachen. Aber so? Nun ja…

Also so langsam realisiere ich, dass die erzielbare Rendite eher so im Bereich um 30% p.a. liegt. Vielleicht sogar weniger. Tja…da muss ich mir echt was einfallen lassen. Verdammte Hacke. Also muss die Kapitalbasis stark erhöht werden, um die Challenge zu schaffen.

Sobald mir dafür eine Lösung eingefallen ist, hört ihr von mir… Anbei noch die Datei zur Woche.

Wochenauswertung KW 10

Gute Nacht einstweilen und ein schönes Wochenende…

außerplanmäßiges Update 10.03.2017

außerplanmäßiges Update 10.03.2017

Hallo Zusammen,

heute habe ich Intensivtrader gegen den tradaxi ausgetauscht. Grund war die bei Intensivtrader seit dem 03.03.2017 beginnende Häufung von Positionen im EU50-Index. Heute hatte er plötzlich damit begonnen, weitere Positionen zu eröffnen. Er hat also im Verlust nachgekauft. Ich wollte keinen neuen Juhau erleben. Daher habe ich ihn in die Wüste geschickt. Das hat mich insgesamt etwa 61 € gekostet. Da die Woche aber überdurchschnittlich gut lief bisher, habe ich das auf mich genommen. Schlechte Erinnerungen.

Tradaxi hatte ich ja schon mal im Portfolio. Er hat aktuell die zweithöchste Bewertung und einen Riskscore von 2.

Es bleibt damit in Summe bei drei Tradern. Alle drei Trader habe ich zudem auf den Faktor 2.0 gehebelt. Meine aktuelle offene P&L bewegt sich bei 350 €, also etwa 1,5%, was ich ok finde. Diese verteilen sich zu etwa 160 € auf den Dax (Shorts von Janhe und Systa) sowie 190 € auf Silber Longs (alle von Janhe).

Außerdem habe ich den Trader „swissgridagain“ in meine Watchlist aufgenommen. Er hat gegenwärtig den dritthöchsten Traderrang und den Riskscore 7. Er unterhält einen eigenen Blog, den ihr hier finden könnt:

 Link zum Blog von swissgridagain

Was mir an ihm gut gefällt, ist die Tatsache, dass er oder sie keine großen Positionen eingeht. Sehr oft so zwischen 0,1 und 0,5% RpT. Nur selten darüber oder darunter. Außerdem werden sehr viele verschiedene Märkte gehandelt. Von Einzelaktien über Indizes bis zu Forexpaaren ist alles dabei. Er hat auch nie sehr viele Positionen gleichzeitig offen, was beides zusammen zu einem niedrigeren Depotrisiko führt. Sein bisheriger maxDD beträgt 4,14% und seine Volatilität 4,2% Laut der Angaben auf seinem Blog strebt er weiterhin eine niedrige Volatilität an, um den Ein- und Ausstieg aus dem Portfolio für Follower  leichter zu ermöglichen. Was mir außerdem besonders ins Auge gesprungen ist: Sehr selten habe ich bisher bei Ayondo Trader gefunden, deren Chance-Risiko-Verhältnisse bei ihren Trades in den von mir persönlich bevorzugten „konservativen“ Rahmen passen: Ich selber würde keinen Trader eingehen, wenn mein CRV nicht mindestens 1 ist. Besser 2 ider höher. Das ist hier bei Ayondo ja meist anders. Zwar hält er nicht alle diese Trades dann auch so ein, sondern greift regelmäßig händisch in die Trades ein. Aber ok, damit kann ich ganz gut leben.

Sollte er auch die zweithöchste Karrierestufe bei Ayondo erreichen, werde ich darüber nachdenken, ihn vielleicht als 4. Trader in mein Portfolio zu nehmen, trotz des Riskscores von 7. Abwarten.

Update KW 9

Update KW 9

Tag Zusammen,

wieder Zeit für das Wochenupdate. Heute mal wieder etwas deprimierter als sonst.

Was für eine Woche das war. Erst ging sie Montag gut los, ich war schon 150 € vorne. Dann knallte es bei Juhau. Alle EU50-Shorts sind in den Stopp gelaufen. Es ergibt sich ein Verlust von ca. 390 €, was einer Performance von -1,68% entspricht.

Daraufhin habe ich Juhau aus dem Portfolio genommen und tradaxi auch. Ich konzentriere mein Portfolio jetzt auf Janhe, Systa und Intensivtrader. Vielleicht ist weniger ja mehr. Mal sehen. Dadurch ist die Zahl meiner offenen Positionen noch mal kräftig gesunken. Sie schwankt jetzt zwischen 20 und 30.

Manchmal macht die Börse einfach echt keinen Spaß. Aber ich habe es selbst versaut. Als die vielen EU50 Positionen vor relativ kurzer Zeit alle etwas im Plus waren, hätte ich sie zu machen sollen oder wenigstens die meisten. Einen solchen Risikoklumpen stehen zu lassen, war blöd von mir. Eine Lektion, die ich draus ziehen muss ist auch, dass ich mit dem Handelsstil bestimmter Trader einfach nicht so gut klar komme.  Schade eigentlich, denn Juhau hatte ja bislang eine sehr gute Performance. Aber immer diese vielen Positionen in einem Wert und dieses viele Nachkaufen im Verlust, obwohl die Einstiegsorder schon hunderte Pips entfernt ist. Damit muss jetzt mal Schluss sein. Also nur noch „sparsamere“ Trader. Solche, die nicht so viele Positionen eröffnen und trotzdem eine ordentliche Performance machen.

Anbei die Datei zur Woche.

wochenauswertung-kw-9

außerplanmäßiges Update 02.03.2017

außerplanmäßiges Update 02.03.2017

Tag Zusammen,

ich habe nach reiflicher Überlegung auch tradaxi aus dem Portfolio entfernt. Er hatte keinerlei Trades offen, daher gab es keine Auswirkungen auf mein Konto.

Da mich das Erreichen der Stopps gestern Abend doch etwas schockiert hat, dachte ich heute morgen „weniger ist vielleicht mehr“. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt. Ich habe jetzt noch Janhe, Intensivtrader und Systa im Portfolio.

Zu einem späteren Zeitpunkt nehme ich vielleicht noch einen 4. Trader ins Portfolio. Aber im Moment lasse ich es mal so.

außerplanmäßiges Update 01.03.2017

außerplanmäßiges Update 01.03.2017

Nabend,

tja, das ging jetzt schneller als gedacht. Heute Abend ist bei Juhau ein Damm gebrochen. Die EU50-Short-Trades sind bei 3.400 Punkten alle in den Stop Loss gerannt. Verdammte Axt. 450 € atomisiert. Tja, so ist das manchmal. Und ich dachte, die Draw Downs gäbe es nicht mehr… 🙂 Zu früh gefreut, würde ich sagen. Den ganzen Tag über war bereits die offene P&L explodiert bis auf etwa 750 €. Gut, die ist jetzt wieder runter.

Naja, was soll es? Risiko ist raus, den Hals hat es mir nicht gebrochen. Hatte mich gerade mit Juhau abgefunden. Ok, habe ihn dann entsprechend meines alten Planes jetzt doch rausgenommen aus meinem Portfolio. Ich wollte ja diese vielen offenen Positionen im Portfolio nicht mehr so gerne haben. Juhau hatte ja relativ viele offene Positionen gleichzeitig gehalten. Und die EU50-Shorts bin ich auch los.

Einen neuen Trader habe ich noch nicht gefunden. Aktuell sind daher nur 4 Trader in meinem Portfolio: tradaxi, Systa, Janhe und Intensivtrader. Mal abwarten, wann ich einen 5. Trader finde. Einstweilen habe ich die Hebel der 4 verbleibenden Trader auf 2,5 erhöht, um mein Gesamtrisiko etwa konstant zu halten.

Das stellt einen neuerlichen Rückschlag dar. Ich denke daher, ich warte mit der geplanten Kapitaleinlage noch einen Monat bis Anfang April.

Monatsupdate Februar 2017

Monatsupdate Februar 2017

 Tja, schon wieder ist ein Monat rum. Die Zeit scheint tatsächlich immer schneller zu verrinnen, je älter man wird. Nun ja, jedenfalls ist es jetzt an der Zeit für das Monatsupdate Februar. Also, wie war der Februar so? Naja… kalt, nass, düster….aber damit meine ich eher das Wetter.

Finanziell gesehen war der Februar ein recht guter Monat, um nicht zu sagen, ein „Vorzeigemonat“. Genauso stelle ich mir die Zukunft vor. Er lief in ruhigen Bahnen ab. Die offene negative P&L bewegte sich im Monatsverlauf zwischen 180 € und 580 €. Meistens jedoch so zwischen 350 € und 450 €. Das entspricht im Schnitt etwa 1,5 – 2% meines Kapitals. In dieser Größenordnung macht es mich nicht nervös. Das Monatsergebnis beträgt ordentliche 563 €. Dies entspricht einer Performance von 2,48 %. Das Monatsergebnis war insbesondere durch die gute Ergebnisentwicklung von (brutto) 653 € gekennzeichnet. Davon gingen mal wieder Dividenden aus dem EU50-Bereich von ca. 20 € ab (alle von Juhau). Ebenfalls mindernd haben sich die wieder knapp 70 € Finanzierungskosten ausgewirkt. Davon entfallen knapp 26 € auf die EU50-Positionen (auch Juhau). An Ergebnisbeitrag hat der ganze EU50-Bereich aber nur knapp 11 € gebracht. Das bedeutet, dass der EU50-Bereich stark defizitär ist (Ergebnis ca. -35 €) und die anderen Bereiche (hauptsächlich den DAX30-Bereich) stark belastet.

Was ist sonst alles passiert im Februar? Per Ende Januar (30.01.2017) hatte ich eine größere Kapitalmaßnahme getätitgt. Diese hatte sich dann im abgelaufenen Monat begonnen, so richtig in größeren Positionen auszuwirken. Alle meine Trader (Janhe, Systa, Tradaxi, Juhau und Intensivtrader) sind noch an Bord. Ich habe es innerlich sogar geschafft, mit Juhau meinen Frieden zu machen und beschlossen, ihn drin zu lassen. Ich habe ihm aber in den Detaileinstellungen „verboten“ weitere EU50-Positionen für mich zu öffnen. Er handelt gegenwärtig also nur noch im Dax für mich. Das auch recht erfolgreich. Die immer noch hohen Dividenden und Finanzierungskosten aus dem EU50-Bereich behalte ich weiter im Auge. Sobald es möglich ist, werde ich diese Positionen Break-Even oder mit kleinem Gewinn schließen. Ansonsten gab es keine gänzlich neuen Entwicklungen. Ich arbeite mich so langsam wieder auf die „schwarze Null“ zu. Der Februar war insgesamt ein erfreulich großer Schritt in die richtige Richtung! 🙂

Natürlich bedarf es jetzt einiger weiterer Analysearbeit. Und mit dieser einleitenden Bemerkung komme ich auch schon zum Stand und Fortgang der Challenge. Die durchschnittliche Rendite im Februar war mit % etwas zu niedrig. Der Plan ( Der Challenge-Plan ) sah ja eine monatliche Rendite von 3,33% vor. Diese wird bislang nicht erreicht. Um nicht zu weit abgeschlagen zu werden von meinem Planstand Ende Februar (ca. 26.115 €) muss ich einstweilen, soviel weitere zusätzliche Sparleistungen ins Konto bringen, wie mir möglich sind. Natürlich geht das nur begrenzt. Ich werde in den nächsten Tagen eine weitere Kapitaleinlage von ca. 2 T€ leisten. Damit käme mein Konto dann per Anfang März auf einen Stand von etwa 25,4 T€. Somit hinke ich nur noch ca. 1 T€ hinterher. Gleichwohl ist das keine Dauerlösung. Eine höhere Rendite muss her! Und zwar diesmal ohne, dass es wieder solche hohen negativen offenen P&L-Summen gibt. Ich bin da gedanklich noch nicht weiter gekommen. Aktuell denke ich, dass es eigentlich nur geht, indem ich einzelne oder alle Trader höher heble. Aber das macht mir gleichzeitig auch Angst. Denn natürlich wächst auch das Depotrisiko mit dem höheren Hebel mit. Einzig die Überlegung, dass die Trader, die ich nun im Portfolio habe, bereits länger bewiesen haben, dass man ihnen trauen kann, beruhigt mich in diesem Punkt etwas. Aber ich bin noch unschlüssig. Daher muss ich wohl noch weiteren Gehirnschmalz da hinein stecken.

So, das war es erst mal von mir. Anbei findet ihr noch die Datei zum Monat.

monatsauswertung-februar-2017